Zwar musste ich meine Gefährtin von Zeit zu Zeit durch ein blutjunges Double ersetzen, man kennt das Phänomen, aber nach hunderttausend Aufnahmen ging ihr in der Regel der Saft aus. Heute thronen sie alle vereint im Seefahrerkabinett, die ganzen verflossenen Schwestern, und nicken wissend in die Weltgeschichte.
Ein namenloser Strom spülte mich dagegen stets wieder hinaus in die Wellen der Visualität, und Knipsie gab meiner Gedankenwelt Gesichter, tausende.
Endlose Wochenenden, Feiertage, Nächte, Urlaube segelten und sammelten wir.
Das Ergebnis strich mir stolzen Glanz in die Augen, aber schürte auch Verdruss:
Wat soll dat Janze? Kreation minus Publikum gleich sinnloses Vergnügen?!


Deshalb nun, in Anbetracht endloser Reihen wartender Festplatten,
langersehntes Land in Sicht: Edeltreibgut. Eine Insel!
Für mich, Knipsie und unser Pixel-Paraden-Sammelsurium. Auf ihr können wir Getriebenen endlich durchatmen und zeigen, was wir so auf der Karte haben.

zurück    weiter